banner.jpg
  • Apotheker Heinz-Hermann Müller e.Kfm.
  • Vogelsbergstr. 10 - 12
  • 63674 Altenstadt
  • Telefon: (06047) 4052
  • Fax: (06047) 7254

Satt essen und gesund abnehmen: So geht's

Schlank werden ohne Diät? Das geht! Indem Sie Lebensmittel mit niedriger Energiedichte essen. Selbst süße Sünden sind erlaubt. Und der Jo-Jo-Effekt bleibt aus
von Simone Herzner, aktualisiert am 12.09.2016

Ernährung umstellen: Viele Lebensmittel mit wenig Kalorien essen

iStock/ariwasabi

Sich immer satt essen und trotzdem abnehmen – das funktioniert tatsächlich. Das Grundprinzip lautet: Die Essensmenge muss groß genug sein, um satt zu machen, darf aber möglichst wenig Kalorien enthalten. Ernährungsexperten vom Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München haben über viele Jahre hinweg an dem Energiedichte-Prinzip geforscht: Entscheidend für die Sättigung ist vor allem die ausreichende Größe der Portion. An Lebensmitteln mit einer niedrigen Energiedichte – also einem geringen Kaloriengehalt – können Sie sich richtig satt essen und verlieren trotzdem Gewicht!

Denn auf jeden Fall sollten Sie die Finger lassen von Hungerkuren, Kohlsuppe & Co. Zwar versprechen Dutzende Diäten den schnellen Weg zur Traumfigur. Aber Studien habe gezeigt, dass 80 bis 90 Prozent der Menschen nach einer Diät schnell wieder bei Ihrem Ursprungsgewicht landen, ja dieses sogar noch toppen. Wegen des gefürchteten Jo-Jo-Effekts wiegen viele Menschen nach einer Diät mehr als vorher. Während der Hungerkur schaltet der Körper auf Energiesparmodus. Er senkt seinen Kalorienbedarf, um die "mageren Zeiten" möglichst unbeschadet zu überstehen, das heißt ohne großen Gewichtsverlust. Wer nach der Diät wieder wie gewohnt isst, läuft Gefahr, gleich wieder zuzulegen.

Kein Hunger, kein Verzicht – kein Jo-Jo-Effekt

Wer langfristig abnehmen möchte, muss essen können, was ihm schmeckt. Und er muss sich weiterhin satt essen, um gar nicht erst in die Spirale aus Verzicht, Hunger und Jo-Jo-Effekt zu geraten. Das gelingt, indem kalorienreiche Speisen durch kalorienarme Lebensmittel ausgetauscht werden. Wichtig ist, dass die "leichten" Alternativen so ähnlich schmecken und der einzelne Mensch weiterhin zufrieden mit seiner Ernährung ist. Pommes aus der Fritteuse können Sie zum Beispiel durch Pommes aus dem Backofen austauschen, ein Schnitzel oder Fischfilet hat ohne Panade nicht einmal halb so viele Kalorien und ein Schokopudding ist eine leckere kalorienarme Alternative für Schokolade!

Lebensmittelliste: Kaloriengehalt der häufigsten Speisen

Wir haben eine Liste mit über 100 häufig konsumierten Lebensmitteln zusammengestellt. Die Ampelfarben geben Aufschluss über die Energiedichte der Speisen. Unter Energiedichte versteht man den Kaloriengehalt eines Nahrungsmittels pro Gramm – und auf eine niedrige Energiedichte kommt es beim Abnehmen an!

Die Unterteilung der Ampelfarben

Grün: 1,5 kcal/g und weniger

Gelb: 1,51 bis 2,49 kcal/g

Rot: 2,5 kcal/g und mehr

Lebensmittelliste nach Ampelfarben

Frauen essen salat

Kaloriengehalt 100 beliebter Lebensmittel

Die Lebensmittel sind in die Ampelfarben grün, gelb und rot unterteilt. So sehen Sie sofort, welches Essen besonders kalorienreich ist – und welche Speisen wenig Energie haben »

Lieblingsspeisen und kalorienarme Alternativen

Damit Ihnen das Abnehmen leichter fällt, haben wir beliebte Speisen – vom Frühstück über Mittagessen und Snacks bis zum Abendbrot – und ihre leichten Alternativen gesammelt. Wichtig ist, dass Sie weiterhin mit Ihrem Essen zufrieden sind, nur so schaffen Sie eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Motto: So wenig verändern, wie zum Abnehmen nötig. Und: Kalorienreiche Speisen durch ähnlich schmeckende, kalorienärmere Gerichte ersetzen.

Lieblingsspeisen und leichte Alternativen

Lieblingsspeisen und leichte Alternativen

Lieblingsspeisen und leichte Alternativen

Der eine isst gerne deftig, der andere liebt es süß. Wir haben einige Lieblingsgerichte der Deutschen zusammengetragen – und zeigen kalorienarme Alternativen, die so ähnlich schmecken »

Rezepte: Tagespläne mit 1500 und 1750 Kilokalorien

Wir machen Ihnen die Ernährungsumstellung mit einer großen Auswahl an leckeren Rezepten und Tagesplänen mit 1500 Kilokalorien und den dazugehörigen Einkaufslisten schmackhaft. In jedem Tagesplan ist eine Zusatzmahlzeit aufgeführt, mit der Sie den Energiegehalt des Tagesplans auf 1750 Kilokalorien erhöhen können.

Sie sollten Ihre tägliche Kalorienaufnahme nicht unter 1500 Kilokalorien senken. Das könnte Ihrem Körper mehr schaden als nutzen. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt.

Lebensmittel-Kalorienrechner

Eine nützliche Hilfe ist auch unser Kalorienrechner für einzelne Lebensmittel. Ermitteln Sie hier, wie viele Kilokalorien (kcal) welches Nahrungsmittel enthält. Mit dem Rechner können Sie auch Zutaten kombinieren und den Kaloriengehalt eines ganzen Gerichts oder die Kalorienaufnahme eines ganzen Tages ermitteln.

Glossar: Die wichtigsten Fachbegriffe auf einen Blick

Appetit:
Definiert die Lust am Essen, im Gegensatz zum >>Hunger, der das körperliche Verlangen nach Essen meint

Ballaststoffe:
Unverdauliche Pflanzenfasern, besonders reichlich vorhanden in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten. Ballaststoffe sättigen länger und helfen so beim Abnehmen

Bauchfett, inneres:
Fett, dass sich in der freien Bauchhöhle anlagert und besonders bedenklich für die Gesundheit ist

BMI:
Body Mass Index, zu Deutsch: Körpermasseindex. Wird berechnet aus Körpergröße und Gewicht. Ist ein Anhaltswert, ob ein Mensch normal- oder übergewichtig ist

Brennwert:
Gibt den Kaloriengehalt eines Lebensmittels an, steht bei den Nährwertangaben auf der Verpackung

Diät:
Bedeutet im ursprünglichen Sinn "Lebensführung/Lebensweise". Wird heute zur Definition eines Ernährungsplans verwendet, hauptsächlich im Sinne der Gewichtsreduzierung

Eiweiß:
Gebräuchliches Synonym für >>Protein

Energiedichte:
Gibt den Kaloriengehalt eines Lebensmittels pro Gramm an und ist ein anderes Wort für >>Brennwert

Ernährungsumstellung:
Eine dauerhafte Ernährungsumstellung hilft beim Abnehmen und vermeidet den >>Jo-Jo-Effekt

Fett:
Einer der Grundbausteine des Körpers. Mit 9 kcal/g besonders energiereich

Grundumsatz:
Gibt den Kalorienverbrauch des Körpers in Ruhe an, also ohne Belastung durch Bewegung

Hunger:
Definiert das körperliche Verlangen nach Nahrung

Joule:
Maßeinheit der Energie. Der >>Brennwert von Lebensmitteln wird in Kilojoule und >>Kilokalorien angegeben. 1 Kilokalorie ist etwas mehr als 4 Kilojoule

Jo-Jo-Effekt:
Unerwünschte Gewichtszunahme nach einer Diät

Kalorie:
Maßeinheit der Energie. Der Brennwert von Lebensmitteln wird in Kilokalorien und >>Kilojoule angegeben

Kohlenhydrate:
Einer der Grundbausteine des Körpers

Protein:
Einer der Grundbausteine des Körpers. Besteht aus einzelnen Aminosäuren

Übergewicht:
Beginnt mit einem BMI-Wert von 25. Von Adipositas (Fettleibigkeit) spricht man ab BMI 30



Bildnachweis: iStock/ariwasabi, iStock/Cybernesco, Glow Images/Glow Wellness/RM, Strandperle/Radius

Artikel zum Thema Abnehmen

Bauchfett

Warum Bauchfett ungesund ist »

Fettpolster an Hüfte und Po empfinden viele Menschen als Makel. Gefährlicher für die Gesundheit ist aber ein dicker Bauch, sagen Ärzte »

Fatburner Ananas

Abnehmen: Nahrungsmittel als Fatburner? »

Ananas, grüner Tee, Chili: Solche Lebensmittel regen angeblich die Fettverbrennung an. Unsere Experten bezweifeln dies und sagen, was wirklich hilft »

Frau isst Vollkornbrot mit Tomate und Mozarella

Brot oder Brötchen: Was macht dicker? »

Riskieren wir mit knusprigen Frühstücksbrötchen unsere Figur und wäre Brot die bessere Alternative? Über die Vor- und Nachteile verschiedener Backwaren »

Frau mit Nudeln

Abnehmen: Abends keine Kohlenhydrate? »

Ist diese Diät ein Wundermittel, um Fettpölsterchen loszuwerden? Wie viele andere birgt auch diese Abnehmstrategie ihre Fallstricke »

Abnehmen: Kalorienbewusst einkaufen

Abnehmen: Kalorienbewusst einkaufen »

Ihr Kühlschrank ist voller Kalorienfallen? Nicht gut. Wer schlanker werden will, sollte zucker- und fettreiche Produkte bereits im Supermarkt umfahren »

Cola

Kalorien in Getränken: Vorsicht, Dickmacher! »

Kalorienhaltige Getränke machen nicht satt, aber oft dick. Sie tragen genauso wie Essen zur Kalorienaufnahme bei – im Gegensatz zu fester Nahrung sättigen flüssige Kalorien aber nicht »

Fastenblog

Fastenblog 2017: Der Abschluss »

Nun ist die Fastenzeit vorbei. Eigentlich. Unser Redakteur will trotzdem dranbleiben, auch wenn er hier mit Grüßen und einem vorher-nachher-Bild das Blog abschließt »

Fastenblog

Fastenblog 2017: Die siebte Woche »

Die Waage zeigt fünf Kilogramm weniger! Roland Mühlbauer ist auf der Zielgeraden. So läuft Woche sieben »

Fastenblog

Fastenblog 2017: Die sechste Woche »

Redakteur Roland Mühlbauer isst schon seit fünf Wochen täglich fünf Portionen Obst und Gemüse, geht 10.000 Schritte und trinkt keinen Alkohol. So läuft Woche sechs »

Fastenblog

Fastenblog 2017: Die fünfte Woche »

Redakteur Roland Mühlbauer isst schon seit vier Wochen täglich fünf Portionen Obst und Gemüse, geht 10.000 Schritte und trinkt keinen Alkohol. So läuft Woche fünf »

Fastenblog

Fastenblog 2017: Die vierte Woche »

Nun isst unser Redakteur Roland Mühlbauer schon seit drei Wochen täglich fünf Portionen Obst und Gemüse, geht 10.000 Schritte und trinkt keinen Alkohol. So läuft Woche vier »

Schatten im Wald

Fastenblog 2017: Die dritte Woche »

Nun isst unser Redakteur Roland Mühlbauer schon seit zwei Wochen täglich fünf Portionen Obst und Gemüse, geht 10.000 Schritte und trinkt keinen Alkohol. So läuft Woche drei »

Essen was gut und gesund ist

Macht spätes Essen dick? »

Viele Menschen schieben ihre warme Hauptmahlzeit auf den Abend. Das kann zum Problem werden, muss es aber nicht »

Redakteur Roland Mühlbauer

Fastenblog 2017: Die zweite Woche »

Seit Aschermittwoch isst unser Redakteur Roland Mühlbauer täglich fünf Portionen Obst und Gemüse, geht 10.000 Schritte und trinkt keinen Alkohol. So läuft Woche zwei »

Körperfett

Wie viel Körperfett ist normal? »

Beim Menschen dient Körperfett als Energiespeicher und Produzent etlicher Botenstoffe. Fettdepots sind lebensnotwendig, im Übermaß aber auch gefährlich  »

Frau trinkt Pulvercappuccino

Instant-Kaffee: Eine flüssige Kalorienbombe? »

Löslicher Kaffee lässt sich schnell und einfach zubereiten. Doch es lohnt sich, die Zutatenliste genau unter die Lupe zu nehmen – besonders bei Cappuccino-Pulvern! »

Paar trinkt Glühwein

Wie Sie „light“ durch die Adventszeit kommen »

An den Dickmachern Glühwein, Plätzchen und Butterstollen geht im Moment kein Weg vorbei? Mit unseren Tipps kommen Sie schlank durch die Weihnachtszeit »

Frau mit Kuchen

So viele Kalorien haben Kuchen und Torten »

Käsekuchen, Apfelstrudel oder Schwarzwälder Kirschtorte – wie viele Kalorien haben die verschiedenen Kuchen? Wir zeigen Ihnen die größten Kaloriensünden sowie figurfreundlichere Sorten »

Frau macht Pudding

Süßigkeiten und ihre leichteren Alternativen »

Schokolade, Gummibärchen, Schwarzwälder Kirschtorte: Welche kalorienärmeren Alternativen es für die beliebtesten Süßspeisen gibt »

Frau mit Hüftspeck

Braunes Fett als Kalorien-Killer? »

Fett als das neue Diätwunder: Das klingt unglaublich. Doch braune Fettzellen speichern Energie nicht, sie verbrennen sie. Forscher suchen nach Wegen, wie sich dieser Effekt nutzen lässt »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Interaktives Ernährungsspiel

Einkaufskorb mit Lebensmitteln

Frühstück virtuell gestalten »

Probieren Sie aus, wie Sie beim Frühstück Kalorien sparen können »

Rechner

Wiegen

BMI: Body-Mass-Index berechnen »

Bin ich wirklich übergewichtig? Ein simple Rechnung sagt Ihnen, wie es mit Ihrem Körpergewicht aussieht und ob Sie Kilos loswerden sollten. Nutzen Sie dazu unseren BMI-Rechner »

Haben Sie Schlafprobleme?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages